Steuern in Spanien Der neuste Stand zum Thema Tourismusgesetz Privatinsolvenz in Spanien Steuerregelung für “Impatriates”: ‘Beckham-Gesetz ́
Steuerregelung für "Impatriates": 'Beckham-Gesetz ́

Steuerregelung für “Impatriates”: ‘Beckham-Gesetz ́

Ausländer, die ihren steuerlichen Wohnsitz in Spanien gründen und bestimmte Voraussetzungen erfüllen, können von dieser Sonderregelung profitieren. Nach dieser Regelung werden sie 6 Jahre lang als Nichtansässige besteuert. Dies ermöglicht es ihnen, alle Arbeitseinkommen bis zu 600.000 Euro pro Jahr zu einem festen Satz von 24 % zu versteuern. Es sei darauf hingewiesen, dass die allgemeine Höchstquote in Spanien 48 % beträgt. Es wird als Beckham-Gesetz bezeichnet, weil es zunächst die Berufssportler waren, die den Gesetzgeber zur Zustimmung des Gesetzes dieser spezifischen Regelung veranlassten.

Wie die Steuer auf touristische Aufenthalte abzuführen ist

Wie die Steuer auf touristische Aufenthalte abzuführen ist

Die Steuer kommt auf touristische Aufenthalte in Hotels und anderen touristischen Einrichtungen und insbesondere auf Aufenthalte in regulierten Ferienwohnungen, d. h. jene, die über eine entsprechende Tourismuslizenz verfügen, zur Anwendung.

Ebenso ist sie jedoch auf Aufenthalte in nicht regulierten Ferienwohnungen anwendbar, wie sie in Wohnungen und Apartments stattfinden, die sich in Mehrfamilienhäusern befinden und die aufgrund des ausdrücklichen Verbotes des Tourismusgesetzes nicht über eine Tourismuslizenz verfügen können.